Waschen

Wäschepflege

Was tun, damit die Waschmaschine nicht stinkt:


Gerüche sind ein «Thema» geworden und wir sind uns bewusst, dass Sie über dieses Problem die unterschiedlichsten Rezepte und Aussagen
gehört haben, oder hören werden. Dies ist ein Versuch, Ihnen UNSERE Erfahrungen näher zu bringen:

Ursachen:

  • Biofilm!
  • Waschen mit tiefen Temperaturen ausschliesslich mit Flüssigwaschmittel! Verschiedenste Informations-Plattformen und auch unsere Branche propagieren und fördern diese Entwicklung. Wir waschen immer mehr «saubere Wäsche». Die modernen Enzymreiniger bringen bei tiefen Temperaturen und angepassten, langen Programmen auch ein gutes Ergebnis betr. Fleck und Reinigungswirkung. Was darunter leidet ist die: Hygiene! Biofilm ist das Schlagwort. Im Gerät bildet sich eine Schicht, welche zu gären beginnt
    -mit dem entsprechenden Geruch!
Vorbeugung:
  • Wasserhärte kennen
  • Waschmitteldosierung kennen und einhalten.
  • Wenn möglich einmal in der Woche ein 60°-Programm mit Pulver benutzen. In grösseren Abständen bringt ein 90°-Programm
    mit Pulver zusätzliche Hygiene! Pulver beinhalten offensichtlich Komponenten, die offenbar besser mit dem Biofilm-Problem zurechtkommen.
  • Wachmitteleingabe/Schublade reinigen. Periodisch Fremdkörperfalle entfernen und reinigen. (Siehe Bedienungsanleitung Ihres Gerätes.)
  • Das richtige Programm für die jeweilige Wäsche wählen. Das «Quick-Kurz-Sport-oder-was-auch-immer-für-ein-Rennprogramm» ist
    nicht immer die richtige Wahl. Die Wäsche ist für Sie zwar sauber und auf den ersten Blick gibt es keinen Grund ein anderes Programm zu wählen, mit Ausnahme der: Hygiene!
  • Das Dilemma: Die Werbeabteilung der Gerätehersteller verkauft uns ein Gerät, das «saubere Wäsche in 20 Minuten» verspricht, und auf der Programmanzeige Ihrer neuen Waschmaschine steht dann 3 Std oder noch mehr!!!!
    Bei moderneren Waschautomaten werden die energieoptimierten Öko-60°-Programme lediglich mit 50°, oder noch weniger gewaschen. Durch die
    z.T. unendlich langen Waschprozesse wird das Ergebnis trotzdem erreicht - mit Ausnahme der: Hygiene! Benutzen Sie, wenn es um Hygiene geht ein «echtes» 60°-Programm!
  • Wir sind nach wie vor der Meinung, dass sich das Gerät, mit Ausnahme des Filters und der Einspülschublade-/Wanne, mit der
    richtigen Behandlung weitestgehend selber reinigt und eigentlich so sauber wie die Wäsche sein sollte. Die oft empfohlene periodische Reinigung mit einem Reinigungsprodukt finden wir weniger ökologisch und ökonomisch, als dem Projekt «saubere Wäsche» gelegentlich etwas Temperatur zu gönnen.

Was tun, wenn die Waschmaschine stinkt:


Hier wird es schwieriger! Die Schicht befindet sich an Orten, wo Sie und Ihre Reinigungs-Chemie welcher Art auch immer, nicht einfach hinkommen. Mittlerweile gibt es im Handel eine umfangreiche Auswahl von Reinigern für dieses Problem. (Sie finden diese originellerweise im gleichen
Gestell wie die Waschmittel, die das eigentlich verhindern sollten…!). Googeln Sie «Biofilm»: Sie werden jede Menge Anleitungen für die Behebung des Übels finden. Einige Links finden Sie unten auf dieser Seite. Auch hier finden Sie Hinweise, die wir nicht alle teilen.

  • Gute Erfahrungen haben wir schon mit einem Enzym-Maschinenreiniger von Electrolux gemacht. Bestimmt gibt es aber auch
    andere (bessere) Produkte. Für Hinweise sind wir sehr dankbar!! Den Electrolux-Reiniger können Sie bei uns beziehen.
  • Um die manuelle Reinigung der Schublade und Wanne, des Türgummis und Flusenfilter/Fremdkörperabscheiders werden Sie nicht herumkommen!
  • Wenn Sie zudem die Hinweise über «die Vermeidung der Gerüche» beachten, werden Sie dieses Problem mit der Zeit wieder los.
ReinigungstippsWasch- und ReinigungstippsGummidichtung reinigen

Kennen Sie die Qualität Ihres Trinkwassers?

Erfahren Sie mehr über die Wasserhärte und welche anderen Stoffe im Wasser enthalten sind.

Trinkwasserqualität in Ihrer Region messen